Oh ja, die Türkei ist wichtig - hier ist der Grund







In den letzten Tagen haben wir verschiedene Formen dieser Frage erhalten.

Warum sollten wir uns um eine Währungskrise in der Türkei kümmern?

Der Grund, warum sich Anleger um eine Währungskrise in der Türkei kümmern müssen, ist, dass wir trotz aller Handelskriegsgespräche in einer globalen Wirtschaft leben. In The Trend Letter behandeln wir globale Anleihen, Währungen, Aktien, Rohstoffe und Edelmetalle. Wir machen dies, um unseren Abonnenten zu zeigen, wie diese Sektoren alle miteinander verbunden sind und wie sich eine starke Bewegung in einem Sektor auf andere Sektoren auswirkt.

In der Sonntagsausgabe haben wir den Abonnenten gezeigt, wie ein Zusammenbruch der türkischen Lira der nächste Domino sein könnte, vor dem wir gewarnt haben ... eine globale Staatsschuldenkrise. Hier sind die Punkte aus der Sonntagsausgabe:

Die große Währungsgeschichte der vergangenen Woche war der Zusammenbruch der türkischen Lira
Die Lira hat seit September 45% an Wert verloren und in der letzten Woche fast 20%
Der türkische Präsident Erdagon nannte den Sturz eine "Fluktuation"
Während die meisten Anleger nur mit den Schultern zucken, sind wir auf der Hut, dass Europa und die Schwellenländer von einer Ansteckung heimgesucht werden
Europäische Banken haben über 220 Milliarden US-Dollar Schulden von türkischen Unternehmen
Da die Lira gegenüber dem US-Dollar an Wert verliert, bedeutet dies, dass es diese Unternehmen viel mehr kostet, diese auf US-Dollar lautenden Schuldenzahlungen zu bedienen
Tatsächlich müsste ein Unternehmen heute 88,5% mehr bezahlen, um die gleiche Anzahl von US-Dollar zu kaufen, um seine auf US-Dollar lautende Schuldentilgung zu bezahlen wie im vergangenen September
Am 17. September hätte ein türkisches Unternehmen 3,41 Millionen Lira gekostet, wenn es eine Schuldenzahlung in Höhe von 1 Million Dollar geleistet hätte
Heute würde es sie 6,43 Millionen Lira kosten, eine Million Dollar zu zahlen
Dies wird die türkischen Unternehmen stark unter Druck setzen, ihre Schulden zu begleichen
Verstehen Sie, dass die Probleme in der Türkei in vielen aufstrebenden Märkten weit verbreitet sind. Sie haben sich stark in auf US-Dollar lautenden Schuldtiteln verschuldet, als die US-Zinssätze historisch niedrig waren
Und jetzt, wo die US-Dollar steigen, werden diese Schulden in der Bedienung viel teurer
Der Schlüssel dazu ist, dass die Türkei nur eines von vielen Schwellenländern ist, die enorme Schulden in US-Dollar aufgenommen haben. Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) und mit Unterstützung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich hat sich die Kreditaufnahme in Schwellenländern in den letzten fünf Jahren auf 4,5 Billionen US-Dollar verdoppelt.
Globale Investoren zielen nun auf Länder mit ähnlichen wirtschaftlichen Herausforderungen ab, egal ob es sich um aufgeblähte Leistungsbilanzdefizite, Inflationsdruck oder hohe Fremdwährungsschulden handelt. Wir sehen Währungen in Argentinien, Brasilien, Mexiko, Indonesien, Indien und Südafrika betroffen.

Was viele Anleger nicht verstehen, ist, dass Pensionsfonds, die zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen jährlich 6 bis 8% benötigen, nicht einfach Staatsanleihen mit rund 1% (und in Europa mit negativen Renditen) kaufen konnten. Sie suchten andere, riskantere Anlagen.

Als türkische Anleihen zusammenbrachen und Renditen von 20% zahlten, nahmen viele Banken und Pensionskassen sie auf, vorausgesetzt, sie seien in Sicherheit. Wenn Ihre Pensionskasse eine Reihe von türkischen Staatsanleihen oder Anleihen türkischer Unternehmen besitzt, sollten Sie sich deshalb über einen wirtschaftlichen Zusammenbruch in der Türkei Gedanken machen.

Wenn sich das globale Kapital Sorgen um eine Währung macht, verlässt es diese Währung und wechselt in eine als sicherer empfundene Währung. Derzeit wird der US-Dollar als die sicherste Währung der Welt angesehen. In unserer Februar-Ausgabe von The Trend Letter haben wir eine Währungsempfehlung abgegeben, die in hohem Maße von einem starken US-Dollar profitieren würde. Dieser Trade ist in 6 Monaten um über 21% gestiegen.

Dieser starke US-Dollar gegenüber fast jeder anderen Währung wird hier überkauft, so dass wir eine vorübergehende Umkehr sehen sollten. Langfristig ist jedoch zu verstehen, dass eine auf US-Dollar lautende Verschuldung in Höhe von 4,5 Billionen USD fällig wird. Da der US-Dollar heute viel stärker ist als zu dem Zeitpunkt, als diese Mittel geliehen wurden, müssen diese Unternehmen und Länder in Schwellenländern eine kaufen viele US-Dollar, um diese Schulden zu bedienen.

Bleib dran!

0 komentar