Jesus baut eine Brücke



















Der Kern unseres Glaubens ist so einfach: 5. Es gibt einen Gott und nur einen und einen Priester-Mittler zwischen Gott und uns-Jesus, der sich als Gegenleistung für alle anbietet, die von der Sünde gefangen gehalten werden, um sie alle freizulassen.

Das sind die besten Nachrichten, die wir als Sünder jemals hören konnten.

Wir können die Last der Sünde einfach nicht alleine loswerden. Das Ergebnis der Sünde war, dass wir nicht zu Gott gelangen konnten. Wegen der Sünde versuchen wir tatsächlich, von Gott wegzukommen.

Ja, durch die Sünde öffnete sich ein so weites und tiefes Tal zwischen uns und Gott, dass wir Gott niemals erreicht hätten. Es gibt absolut nichts, was die Menschheit jemals tun könnte, um Gott zu erreichen. Wenn wir sündigen, ob es sich um eine kleine Notlüge oder Betrug handelt, ob es sich um Diebstahl oder Mord handelt oder einfach nicht das tut, was Gott von uns verlangt - dann wird das Tal nur tiefer und weiter. Keine gute Tat oder auch nur zehn oder tausend könnten das Tal zwischen uns und Gott füllen.

Verstehe das: Der Mensch kann nichts tun, um das zu korrigieren, was er falsch gemacht hat. Es gibt keinen Radiergummi für die Sünde, nichts, mit dem der Mensch die Sünde loswerden kann. Eine schreckliche Geschichte mit einem schrecklichen Ende.

Aber Gott sei Dank, dass Er voller Liebe für seine Kreaturen ist. Er kann sich nicht davon abhalten, die Menschheit zu retten. Gott sei Dank, dass er seinen Sohn gesandt hat, um die Brücke für die Menschheit zu bauen, damit wir dem ewigen Tod entkommen können.

Es gibt diese Zeichnung eines Mannes, der auf einer Seite des tiefen Tals steht. Es gibt keine Möglichkeit, dass der Mensch an die Seite kommt, an der Gott ist. In der nächsten Box befindet sich eine Zeichnung des Kreuzes Jesu, das die Brücke über das Tal bildet. In der dritten Zeichnung geht der Mensch über das Kreuz Jesu, um an die Seite Gottes zu gelangen.

Die Botschaft der Erlösung ist einfach. Aber wir können den Preis, der dafür gezahlt wurde, niemals leicht nehmen. Gottes Sohn musste sich nicht nur demütigen, indem er auf die Erde kam, er musste auch zulassen, dass Menschen ihn töteten.

Jesus war die einzige Lösung für die schwierige Situation, in der sich die Menschheit befand. Sie sehen, nur jemand ohne Sünde kann sich für diese Aufgabe qualifizieren und nur Jesus ist ohne Sünde. Ich frage mich, was Jesus gedacht hat, als er und Gott beschlossen haben, dass er sein Leben für ein Bündel von Sündern geben muss. Glücklicherweise haben Gott und Jesus so viel Liebe, dass nichts sie davon abhalten kann, diesen Rettungsplan in die Tat umzusetzen.

Beeindruckend! Weißt du, wie besonders du bist, dass Gott bereit war, seinen Sohn für dich zu opfern, damit er die Brücke bauen konnte, damit du zu Gott gehen kannst?

Wenn Sie das merken, werden Sie keine andere Wahl haben, als jeden Tag vor Dankbarkeit zu überfluten. Dann wollen, werden, können, können Sie und ich nach Orten und Wegen suchen, um überall unsere Dankbarkeit zu zeigen und das Leben anderer Menschen zu verbessern.

Schrift

1 Tim 2: 1-7

Reflexion

Verstehst du, was Gott für dich getan hat?
Ist Gottes Erlösung ein Teil von dir?
Wie lebst du das?

Gebet

Vater, du liebst mich so sehr. Vielen Dank scheint so unangemessen. Ich bin so dankbar; Ich möchte es jeden Moment erleben. Überall werde ich nach Wegen suchen, meine Dankbarkeit für deine Liebe zu leben. Amen.

0 komentar